Übergabe Petition «Radiohören im Tram» bei den BVB

Von: Benjamin Plüss

Die Wagenführer*innen der Basler-Verkehrsbetriebe fordern in ihrer Petition, dass sie im Führerstand der Trams Radio hören dürfen. Dafür hat die VPOD-Gruppe während den letzten zwei Monaten über 600 Unterschriften gesammelt. Die Petition wurde am Montag 7. Dezember mit Unterstützung vom NiggiNäggi höchstpersönlich an den Direktor Bruno Stehrenberger und den Leiter Verkehr Matthias Hofmann übergeben.

Radiohören im Tram

Schon mehrfach haben die Wagenfüher*innen gefordert, dass sie im Führerstand Radio hören dürfen - insbesondere im Früh - oder Spätdienst. Leider stiessen sie mit ihrem Wunsch bei der Leitung der BVB bisher auf taube Ohren. Dies obwohl laut Bundesamt für Verkehr (BAV) das Radiohören im Führerstand eines Trams im Stadtverkehr grundsätzlich vertretbar ist, wenn die BVB dem zustimmt. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, hat die VPOD-Gruppe deshalb eine Petition gesammelt.

Übergabe durch den Weihnachtsmann

Für die Petition, die nur im Umfeld der BVB-Mitarbeitenden gesammelt wurde, kamen über 600 Unterschriften zusammen. Mit 600 «Notenschlüssel-Gutzi», die symbolisch für die Unterstützenden stehen, wurde sie gestern corona-konform der Direktion überreicht. Dabei wurde der Wunsch der Mitarbeitenden von keinem geringeren als dem NiggiNäggi selbst, den Herren Stehrenberger und Hofmann vorgetragen. Die VPOD-Gruppe BVB hofft, dass die BVB-Direktion nun den Wunsch der Mitarbeitenden erhört.

Diese News als PDF

Galerie: Radio im Tram