Genug gespart! Der vpod region basel zerschlägt das landrätliche Service Public-Sparschwein!

Der vpod region basel kritisiert in einer weiteren Aktion die Sparschweinerei der basellandschaftlichen Politik im Service Public. Gut sichtbar für den zur Sitzung eintreffenden Landrat zerschlägt die Gewerkschaft dafür ein Sparschwein, um den Service Public aus Sparbüchse der bürgerlichen Politik zu befreien.

Heute Morgen fand die zweite Aktion der Aktionsreihe ‘Eine kleine Geschichte des Abbaus’ statt. Ein mit berufsspezifischen Utensilien, welche die Mitglieder des vpod region basel zur Verfügung stellten, gefülltes Pappmaché-Sparschwein wurde heute Morgen demonstrativ vor den Augen des zur Sitzung eintreffenden Landrates symbolisch zerschlagen. Die damit verbundene Ansage an die Regierung ist klar: Mit seiner Sparschweinerei verheizt die heutige bürgerliche Mehrheit das eigene Personal und nimmt in Kauf, dass die Attraktivität des Kanton Basellands als Arbeitgeber und Wohnort langfristig Schaden nehmen wird.

Es ist immer die gleiche Geschichte, der Kanton muss sparen, sparen, sparen. Dabei hat die Regierung in den vergangenen Jahren pro Kantonsangestellte/R zwischen einer halben und über einer Million eingespart. Trotzdem wird dem Personal 2015 mit der PK-Reform massive Renten- und Lohnkürzungen zugemutet, eine 1%-ige Lohnkürzung, 10%-igen Leistungskürzung uvm. Seine Glaubwürdigkeit als attraktiver Arbeitgeber hat das Baselland endgültig verloren, als der Regierungsrat 2018 bereits die nächste Reform durchboxt, und dies trotz der deutlich verbesserten finanziellen Situation des Kantons. Auch diese Reform hat nicht zu knappe Lohn- und Rentenverluste zur Folge.

Der Gipfel der Sparschweinerei wurde im Mai 2018 erreicht, als der mehrheitlich bürgerliche Landrat die von der Arbeitsgemeinschaft Basellandschaftlicher Arbeitsverbände (ABP) vorgeschlagene Massnahmen, welche die massiven Lohn- und Renteneinbussen abgefedert hätten, ablehnt.

Die angesichts solcher Sparschweinerei enstandene Frustration und Wut der Kantonsangestellten gegenüber der basellandschaftlichen Regierung war bereits Thema der Wäscheleine-Aktion im August. Auch weiterhin wir der vpod region basel nicht müde werden, auf die Sparschweinerei aufmerksam zu machen und aufzuzeigen, dass die heutige bürgerliche Mehrheit im Landrat schadet.

Diese News als PDF